Pacyna, Tony

Doktorat an der Universität Zürich
Institut für Hermeneutik und Religionsphilosophie
Kirchgasse 9
CH-8001 Zürich

 

Arbeitsschwerpunkte (allg.)

•    Philosophie des Geistes
•    Philosophie des Buddhismus
•    Religionsphilosophie
•    Ritualtheorie
•    Cognitive Science of Religion

 

Ideenskizze Ihres derzeitigen Interesses/Themas in der Religionsästhe-tik, evtl. Hinweis auf rel.ästhetische Publikationen

Zur Zeit untersuche ich die Grundlagen für die Entstehung von Religion und/oder Religiosität. Bereits Darwin verwies auf die Reziprozität der Entwicklung von Ornamentik und ästhetischer Präferenz beim Menschen. Meine These ist, dass sich diese Reziprozität ebenfalls auf die kognitive Entwicklung des Menschen anwenden lässt. Demnach ist die Herausbildung von Religion eine basal-ästhetische Entwicklung in der Evolution des Menschen.

Tony Pacyna: Musilinguistik – Theorien und Perspektiven. Nordhausen 2012.

 

These/Pointe zur profilierenden Diskussion um eine Disziplin “Religionsästhetik”

Religion ist auch ein Verhalten der Umwelt gegenüber. Daher ist es not-wendig, sowohl die leiblichen Interaktionen als auch die kognitiven Bedingungen in den Debatten zu berücksichtigen und die Erklärungslücke zu schließen.

 

Wünsche/Zielsetzungen für die nächsten Treffen und weitere Vorhaben

Aufgrund der jungen Teildisziplin und einem augenscheinlich hohen Interesse an Religionsästhetik erhoffe ich mir einen regen interdisziplinären Austausch ohne zu fest gesetzte Grenzen.

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>