Gerrit Lange

Mitglied im Sprecherteam des Arbeitskreises; Doktorand und Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Religionswissenschaft der Universität Marburg
langeg@staff.uni-marburg.de

Studium der Religionswissenschaft (M.A.), Indologie und Ethnologie in Marburg. Feldforschungsaufenthalte 2011, 2015, 2016 und 2018 in Uttarakhand, Nordindien, laufende Promotion bei Edith Franke (Marburg) und William Sax (Heidelberg) zu den Verkörperungen, Emotionen und zur Subjektivität einer zentralhimalayischen Göttin. Zentrale Themen der Dissertation wie in bisherigen Veröffentlichungen sind die Dramaturgie, Disziplinierung und Kanalisierung von Emotionen in der rituellen Interaktion von Menschen mit ihrer Göttin, ferner – und damit zusammenhängend – die Stofflichkeit von Ritualsubstanzen, die Leiblichkeit und Berührbarkeit mythischer Wesen, sowie altindische Metaphern, Konzepte und Theorien zu (Syn)ästhetik und Emotion.
In unten aufgeführten Artikeln steht insbesondere die Kultivierung „mütterlicher“ und „erotischer“ Gefühle als jeweiliges Leitmotiv verschiedener krishnaitischer Strömungen im Mittelpunkt.
Als methodologisches Experiment zu der Frage, wie sich Stimmungen und Gefühle (einer Göttin) rituell in Szene setzen und wie dies sich forschend erfassen lässt, entsteht als Teil der Dissertation ein ethnographischer Film namens “A Goddess as Guest”.

Publikationen zur Religionsästhetik